News 2009

LUA-Tagung: Vogelanprall an Glasflächen wirkungsvoll verhindern

14.10.2009 11:57 von LUA-SBG

11. November 2009, 16.00 Uhr, BAUAkademie Salzburg

Die Landesumweltanwaltschaft Salzburg,
gemeinsam mit Architektenkammer, BAUAkademie, Wirtschaftskammer
und Landesbaudirektion, laden herzlich zur Tagung:

 

Glas, Licht und Vogelschutz

Vogelanprall an Glasflächen wirkungsvoll verhindern

 

am 11.11.2009 um 16:00 Uhr in der BAUAkademie Salzburg

 

Anmeldung unter: http://vogelanprall.lua-sbg.at

Weitere Informationen zum Download:
Tagungsprogramm

 

Kollisionen mit Glasscheiben gehören mittlerweile zu den häufigsten anthropogenen Todesursachen bei Vögeln. So wurde etwa beim Post-Tower in Bonn in einem Jahr der Anprall von 827 Vögeln registriert. In den USA reichen die Schätzungen von 97 bis 970 Millionen Fällen pro Jahr.

Glas ist eine doppelte Gefahrenquelle:

  • Es ist durchsichtig – Glasflächen mit freier Durchsicht, wie Lärmschutzwände oder Verbindungsgänge werden von den Vögeln nicht als Hindernisse erkannt.

  • Es reflektiert die Umgebung – wenn Bäume, Sträucher oder der Himmel sich spiegeln, wird den Vögeln ihr Lebensraum vorgetäuscht.

In Verbindung mit Licht, das Vögel wie Insekten anzieht, wird Glas wiederum zur tödlichen Falle.

Glas und Licht sind aus der modernen Architektur und Technik nicht mehr wegzudenken. Es wird als Baustoff zunehmend nicht nur im städtischen Umfeld sondern auch in der Natur eingesetzt, so dass das Thema Vogelanprall mehr und mehr an Bedeutung gewinnt und auch in Bewilligungsverfahren zunehmend aufgegriffen wird.

Nachträgliche Maßnahmen, wie das Anbringen der schwarzen Greifvogelaufkleber sind ästhetisch wenig ansprechend und wirkungslos. Ziel sollte es daher sein, den Vogelschutz bereits bei der Planung zu berücksichtigen. Forschungsarbeiten haben sich mit intensiv mit der Suche nach Lösungen auseinandergesetzt.

Unsere Tagung soll diese Problematik Planern, Architekten und anderen Anwendern ins Bewusstsein rufen und wirkungsvolle Maßnahmen präsentieren.

LUA-Notizen 3-2009 online

05.10.2009 13:42 von LUA-SBG

Die Herbstausgabe der LUA Notizen 3-2009 finden Sie ab sofort im Bereich Publikationen/LUA-Notizen zum Download.

Auszug aus dem Inhalt:

  • Tagung Vogelanprall
  • Balzbejagung EU-widrig
  • Stegenwald
  • Umweltrechtstage
  • Maco & Porsche
  • Verwaltungsvereinfachung
  • Steinbruch St. Koloman
  • Tauernmooslift negativ
  • Flughafen UVP
  • Tauernbahn UVP
  • Goldegger Steg

Naturschutz sticht Holleis-Projekt Tauernmooslift

22.09.2009 13:43 von LUA-SBG

BH versagt Naturschutzbewilligung

Das seit Jahren über öffentliche Gelder von der Landesregierung künstlich am Leben erhaltene Gebiet um die Rudolfshütte-Weißsee sollte bekannterweise durch einen alten Skilift zum Familienskigebiet ausgebaut werden.

Die beindruckende Hochgebirgslandschaft wurde zwar ursprünglich von der Ausweisung zum Nationalpark ausgenommen, ist aber von ihrer Ausstattung her mit dem Kern des Nationalparks gleichzusetzen.
Auch die umständliche Erreichbarkeit des windverblasenen, lawinenanfälligen und schroffen Naturraumes war für die LUA von Beginn an als Rahmenbedingung für ein Familienskigebiet nicht geeignet.

Die vorgebrachten wirtschaftlichen Argumente des Herrn Holleis vermochten die nachgewiesenen öffentlichen Interessen des Naturschutzes nicht zu überwiegen, weshalb die BH eine Ausnahmebewilligung versagte.

Für die LUA stellt diese richtungsweisende Entscheidung der Behörde die Initialzündung für eine Unterschutzstellung dieses besonderen Naturraumes dar.


Dr. Wolfgang Wiener
Umweltanwalt
Salzburg, 22.09.2009

LUA-Notizen Aktualisierung: Flughafen

16.07.2009 13:02 von LUA-SBG

VwGH erkennt aufschiebende Wirkung nicht zu

Dem Antrag des Salzburger Flughafens in seiner Beschwerde gegen den UVP-Bescheid des Umweltsenates vom Februar 2009 auf Zuerkennung der aufschiebenden Wirkung hat der VwGH mit Beschluss vom 1. Juli 2009 nicht stattgegeben.

Bei Zuerkennung hätte der Flughafen sein Ausbauprogramm trotz festgestellter UVP-Pflicht durch den Umweltsenat ohne konzentrierte Berücksichtigung von Umweltfaktoren umsetzen können.

Der VwGH stellte aber fest, dass laut Vorbringen des Flughafens mit einem Zuwarten dieser Maßnahmen kein unverhältnismäßiger Nachteil verbunden wäre (ausgenommen der bereits umgesetzte Sicherheitsstreifen beim Gleitwegsender), weshalb dem Antrag nicht stattzugeben war.

LUA-Notizen 2-2009 online

16.07.2009 12:46 von LUA-SBG

Die Sommerausgabe der LUA Notizen 2-2009 finden Sie ab sofort im Bereich Publikationen/LUA-Notizen zum Download.

Auszug aus dem Inhalt:

* Kommentar
* Flughafen bei VwGH
* UVP Tauernbahn
* UVP-Novelle
* Neues ROG
* Kurzmeldungen

Maco-Porsche: Breite Front gegen Schutzgebietsverkleinerung

07.05.2009 18:12 von LUA-SBG

LUA fordert Aufwertung des Schutzgebiets

LUA Presse vom 07.05.2009

„Die beabsichtigte Auflösung des Landschaftsschutzgebiets Salzburg Süd im Bereich der Firmen MACO und PORSCHE widerspricht nicht nur den Zielsetzungen der Salzburger Landesverfassung, sondern auch der international verpflichtenden Alpenkonvention und den Regeln der EU über eine Strategische Umweltprüfung“ resumiert Umweltanwalt Wolfgang Wiener zu seiner Stellungnahme zur Schutzgebietsauflösung für Parkplatzflächen und Betriebserweiterungen im Auwald (siehe Anhang).

Aus Angst vor einem negativen Naturschutzverfahren habe die Landesregierung von langer Hand versucht alle Unwägbarkeiten zu beseitigen. Neue Raumordnungsinstrumente wurden extra erfunden und einer „Feigenblatt-Umweltprüfung“ unterzogen, die weitere Prüfungen obsolet machen soll. Die Auflösung des Schutzgebietes sei der nächste Schritt. Weiterhin stehen aber eine Reihe von Tier- und Pflanzenarten unter europäischem Schutz der Vogelschutz- und FFH-Richtlinie.

„Die Vorgangsweise stößt bereits auf breite Ablehnung in der Öffentlichkeit“ so Wiener. „Zahlreiche namhafte Organisationen wie Umweltdachverband, Naturschutzbund und Alpenverein haben bereits stark medial kritisiert. Ein negatives internationales Echo seitens der EU und der Alpenkonvention ist damit vorprogrammiert. Aufgrund der Hochwertigkeit des Raumes und der Arten ist vielmehr eine Aufwertung und Erhaltung des Schutzgebietes gefordert.“

Dr. Wolfgang Wiener
Landesumweltanwalt Salzburg, am 07.05.2009

Die Stellungnahme der LUA zum Download

LUA-Notizen 1-2009 online

27.04.2009 12:38 von LUA-SBG

Die Frühlingsausgabe der LUA Notizen 1-2009 finden Sie ab sofort im Bereich Publikationen/LUA-Notizen zum Download.

Auszug aus dem Inhalt:

  • UVP für Flughafen
  • Memorandum für Stegenwald
  • Streitfall MACO/Porsche
  • 1. Golf-UVP
  • Sohlstufe Lehen
  • LUA Konferenz
  • Wissenspark Urstein

LUA's fordern Richtlinien für Kleinenergieanlagen

01.04.2009 13:52 von LUA-SBG

LUA-Konferenz ersucht LAD-Konferenz um Bearbeitung

Kleinenergieanlagen aller Art (Wasser, Wind, Photovoltaik, ...) boomen. Aufgrund des oftmalig großen Eingriffs in natürliche Ressourcen für eine naturgemäß kleine Ausbeute gibt es aber kaum Richtlinien für eine österreichweit einheitliche und gleiche Beurteilung für Standortplanung und Ausführung.

Aufgrund der zunehmenden Anzahl an Verfahren und den sich in diesem Zusammenhang stellenden Fragen ist aus Sicht der Konferenz der Umweltanwälte ein einheitliches Vorgehen geboten, weshalb in einer Gemeinsamen Entschließung der Umweltanwälte die Konferenz der Landesamtsdirektoren ersucht wurde, gemeinsame Richtlinien am Vorbild Oberösterreichs zu diskutieren und eine Umsetzung in Form einer gemeinsamen Arbeitsgruppe Angriff zu nehmen.

Kein Kraftwerk bei Stegenwald

01.04.2009 13:17 von LUA-SBG

Breit gestütztes Memorandum an Landesregierung

Naturnahe Salzach soll aufgestaut werden – Appell der LUA und 7 NGO´s an die Salzburger Landesregierung

Gut 40 km südlich der Salzach-Revitalisierung liegt der einzige noch weitgehend unverbaute Abschnitt unseres größten Flusses. Dieser Abschnitt soll aufgestaut und durch ein Flusskraftwerk vollkommen entwertet werden. Von 7 bedeutenden Umweltorganisationen (siehe unten) und der LUA wurde ein Memorandum zur Salzach bei Stegenwald bei der Salzburger Landesregierung eingereicht. Darin appellieren wir an unsere Entscheidungsträger dieses Projekt nicht weiter zu fördern, sondern das Naturjuwel auch für unsere Kinder zu erhalten.

Das Memorandum ist verfügbar über den Link im obigen Text. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte den LUA Notizen Nummer 1-2009 im Bereich Publikationen.



Die Unterzeichner des Memorandums sind:

Gerhard Langmaier, Landesfischermeister / Landesfischereiverband Salzburg

Obstlt. Josef Nothdurfter, Bezirksfischermeister / Landesfischereiverband Salzburg

Landesumweltanwalt Dr. Wolfgang Wiener / Landesumweltanwaltschaft

Gudrun Mosler-Törnström, Vorsitzende / Naturfreunde Salzburg

Dr. Barbara Loidl, Umweltreferentin / Naturfreunde Salzburg

Univ.-Prof. Dr. Roman Türk, Vorsitzender / Naturschutzbund Salzburg

Dr. Hannes Augustin, Geschäftsführer / Naturschutzbund Salzburg

Dr. Roland Kals, Naturschutzreferent / Österreichischer Alpenverein – LV Salzburg

Mag. Gudrun Wallentin, Naturschutzreferentin / Österr. Alpenverein – Sektion Salzburg

Prof. Mag. Heinz Stockinger, Obmann / Plattform gegen Atomgefahren – PLAGE

Mag. Stephan Rainer, Obmann / Österreichische Naturschutzjugend – Salzburg

Mag. Dr. Johann Neumayer, Umweltreferat der Erzdiözese Salzburg

UVP-G Novelle 2009

31.03.2009 13:09 von LUA-SBG

Stellungnahmen Online
Am 27.03.2009 endete die Begutachtungsfrist zur Novelle des UVP-G 2000. Anlaß dafür war das Vertragsverletzungsverfahren gegen Österreich und andere Staaten bezüglich der Umsetzung der UVP-Richtlinie.

Die Konferenz der Österreichischen Umweltanwälte hat dazu beim letzten Treffen in Seggau bei Leibnitz, Stmk, eine Gemeinsame Stellungnahme der Umweltanwälte Österreichs erarbeitet.

Aufgrund der großen naturräumlichen und themenbezogenen Unterschiede gibt es zusätzlich separate Stellungnahmen der einzelnen Bundesländer. Die Stellungnahme der LUA Salzburg erreichen Sie ebenso über den Link bzw auf unserer Homepage im Bereich Publikationen.

Sämtliche Stellungnahmen zum UVP-G 2009 sind über die Website des Parlaments abrufbar.

UVP-Pflicht für Flughafen Salzburg!

02.03.2009 11:47 von LUA-SBG

Umweltsenat beurteilt Auswirkungen als potentiell erheblich

Am Donnerstag den 26.02.2009 hat in Wien der Umweltsenat als zweite Instanz über den vor 3 Jahren gestellten Feststellungsantrag der LUA Salzburg, ob der Ausbau des Flughafens Salzburg einer UVP zu unterziehen ist, endgültig abgesprochen.

Das Gesetz sieht für diese Entscheidung gerade einmal 6 Wochen vor. Grund für die Verfahrensverzögerung war in erster Linie die falsche Umsetzung der EU-UVP-Richtlinie in nationales Recht.

Durch ein aufwendiges, mit vielen Detail-Gutachten zu den Themen Luftfahrt, Verkehr, Luft- und Lärmbelastung geprägtes Verfahren konnte letztendlich aber nachgewiesen werden, "dass in den Bereichen Lärm und Luft die Auswirkungen des Flugverkehrs die Erheblichkeitsschwelle erreichen können - nichts anderes sei in diesem Verfahren zu prüfen gewesen", so der Umweltsenat sinngemäß bei der Verkündung des mündlichen Bescheids.

Rückfragen an: Markus Pointinger

Neuer LUA-Tätigkeitsbericht online

03.02.2009 10:34 von LUA-SBG

Rückblick auf 2 Jahre Natur- und Umweltschutz
Die LUA ist gemäß LUA-Gesetz verpflichtet der Landesregierung alle zwei Jahre Bericht über die Tätigkeit der Institution zu erstatten.
Der Bericht für die Jahre 2006/2007 ging im Dezember in Druck, wurde im Jänner versandt und ist nun auch online auf www.lua-sbg.at im Bereich Publikationen zu finden oder steht direkt über den nachfolgenden Link Bericht 2008 als Download zur Verfügung.

FLUGHAFENVERHANDLUNG ABGESAGT

27.01.2009 10:53 von LUA-SBG

Die für Mittwoch 28.01.2009 in Wien anberaumte öffentlich mündliche Berufungsverhandlung vor dem Umweltsenat über die Frage der UVP-Pflicht der Ausbaumaßnahmen am Salzburger Flughafen wurde wegen Erkrankung eines Senatsmitglieds kurzfristig abgesagt.

Ein neuer Termin steht noch nicht fest.