Verfassung gegen Biotopschutz?

 Markus Pointinger  |  

LUA-Presseaussendung zum SN-Artikel vom 21.05.2021 über die Verfassungswidrigkeit des Naturschutzgesetzes:

"Eine Herabsetzung des Schutzes von Magerstandorten ist verfassungsrechtlich nicht notwendig, stünde aber im Gegensatz zu sämtlichen wissenschaftlichen Erkenntnissen und wäre ein großer Fehler, der zu massiven Schäden im Ökosystem führen würde, die auch die Landwirtschaft und unsere Gesundheit betreffen. Deshalb spricht sich die Landesumweltanwaltschaft ganz klar gegen eine Abschwächung des Biotopschutzes, für eine unverzügliche Fortsetzung der Kartierung sowie für eine angemessene Entlohnung der Bauern und für eine Versachlichung der Diskussion aus!"


ORF-Bericht vom 12.04.2021: "Glasfassaden für Vögel als tödliches Labyrinth"

 Markus Pointinger  |  

Glas ist ein beliebter Baustoff, aber für heimische Vögel sind die unsichtbaren Mauern tödliche Fallen. Das Land Salzburg und die Landesumweltanwaltschaft bemühen sich, dieses Problem in den Griff zu bekommen.


LUA-Notizen 1/2021 veröffentlicht

 Markus Pointinger  |  

+++ Editorial der Umweltanwältin + Das Verschwinden von Magerstandorten gefährdet die Biodiversität + Bedenkliche Forstarbeiten in den Auwäldern der Salzach + Zerstörung und Renaturierung von Auen + Der (un-)aufhaltsame Abstieg des Graureihers in Salzburg: Wird der heimische Brutvogel erneut ausgerottet? + Zahlreiche neue Forststraßen wegen 380 kV-Salzburgleitung + Klarstellungen des LVwG zum Schutz der Eibe + Vogelschutzmarkierung an Bushäuschen – Herzlichen Dank im Namen aller Vögel! + Die Landesumweltanwaltschaft ist nun als @lua.salzburg auf Instagram + AUF LÖSUNGSSUCHE +++

Frühlingsausgabe LUA-Notizen

Welt-Artenschutztag - LUA fordert Umdenken im Sinne von Natur- und Artenschutz

 Markus Pointinger  |  

Warum schreitet das Artensterben trotz Schutzbestimmungen unaufhaltsam voran?

Weil wir es gewohnt sind, uns an der Natur kostenlos zu bedienen. Wirksamer Schutz geht aber mit Verzicht einher. Dies hat in unserem Gesellschafts- und Wirtschaftssystem keinen Platz und ist daher unpopulär. Ein Umdenken ist aber alternativlos.


Stellungnahme der LUA zur Petition für eine wolfsfreie Bergland- und Almwirtschaft in Salzburg (29/PET)

 Markus Pointinger  |  

Die Petition kann aus rechtlichen und fachlichen Gründen keinesfalls befürwortet werden. Eine „wolfsfreie“ Berg- und Almregion ist nicht mit den europäischen Schutzbestimmungen vereinbar.